Rebalancing

Faszination Faszien, das Wichtigste über Rebalancing:

Das Besondere
Rebalancing wird getragen von Akzeptanz, Präsenz und dem Wissen um die Selbstheilungskräfte des Körpers. Mit langsamen, Strichen und achtsamen Berührungen werden oberflächliche und tiefe Bindegewebsstrukturen,  die Faszien, gedehnt, gelockert und gelöst.

Halt und Beweglichkeit
Wie ein dreidimensionales Netz überziehen die Faszien unseren ganzen Körper. Sie geben uns Halt und Beweglichkeit. Durch Stress, falsche Körperhaltung oder Schmerzen können die Faszien verkleben. Die Beweglichkeit der Gelenke kann dadurch eingeschränkt sein.

Lösen von Stress und Schmerz
Durch das Lösen der Faszien wird die Sauerstoffaufnahme und die Durchblutung im Gewebe verbessert.
Die achtsame Bindegewebsmassage löst Verklebungen, die Elastizität des Bindegewebes kehrt zurück, eingeengte Gelenke erhalten mehr Beweglichkeit und Spannungen können abgebaut werden.

Entspannung und Ausgeglichenheit
Durch die Langsamkeit der Behandlung bereitet sich Ruhe und Entspannung aus. Bereits nach der ersten Sitzung werden Sie den Unterschied spüren. Das Gefühl von Weite und Leichtigkeit kann erlebt werden. Rebalancing bedeutet; wieder ins Gleichgewicht kommen. Die Behandlung bietet sich deshalb neben körperlichen Beschwerden auch bei belastenden Lebenssituationen, Erschöpfung oder Neuorientierung an. Körperliche und seelische Prozesse werden unterstützt.

Die häufigste Äusserung die ich höre nach einer Sitzung ist jeweils "ich fühle mich so leicht".


Die Kraft der tiefen Berührung
Sie erleben den eigenen Körper ganz bewusst und können die Zusammenhänge zwischen Körperhaltung, innerer Einstellungen und Ihren Beschwerden erkennen und verändern. Zeit haben, sich gut aufgehoben fühlen – die Kraft der tiefen Berührung erleben, das macht Rebalancing einzigartig. 


Mögliche Behandlungsformen: 

Bei akuten körperlichen Beschwerden oder zu einem bestimmten Thema können jederzeit Einzelbehandlungen gebucht werden.

Ich habe über die Jahre begonnen, intuitiv und der Situation angepasst, und nach den grad aktuellen Bedürfnissen der Klinten*innen,  zu arbeiten.  Sitzungsthemen vermischen sich und gehen ineinander über.  Das Zehnsitzungssystem wende ich vom herkömmlichen Ablauf her kaum mehr an.

Zur Gesundheitsvorsorge oder zur Entspannung ist Rebalancing eine wunderbare Methode.
Gönnen Sie sich hin und wieder einfach  Zeit nur für sich. Durch die Langsamkeit und Achtsamkeit der Striche breitet sich spürbar Ruhe im Körper aus.

Als Fibromyalgiebetroffene weiss ich aus Erfahrung,  dass es bei diesem Krankheitsbild oft sehr sanfte und achtsame Berührungen braucht.  Der Körper ist durch die Dauerschmerzen häufig sehr verspannt.  Das Gefühl „wie vom Lastwagen überfahren zu sein, einfach alles tut weh“ , kennen viele Betroffene. Eine auch nur leicht zu starke Massage kann im Moment oder verzögert schmerzhafte Reaktionen auslösen. Auch das vegetative Nervensystem ist oft überreizt und benötigt vor allem Ruhe, manchmal unterstützt durch eine achtsame Atmung, um wieder in die Balance zu kommen. Sehr gerne begleite ich Sie in dieser speziellen Situation.  Zu Beginn sind vielleicht nur kürzere Massagesequenzen möglich. Wir schauen miteinander an was Sie gerade brauchen und was geht.  Gerne unterstütze ich Sie dabei, wieder Vertrauen in Ihren Körper zu finden.


Ablauf einer Sitzung
Vor jeder Rebalancingsitzung ist ein kurzes  Vorgespräch Bestandteil der Behandlung. Bei der ersten Sitzung kann dies etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Ein Nachgespräch rundet die Sitzung ab. Hierbei klären wir auch, was Inhalte einer nächsten Sitzung sein könnten.

Je nach Problemstellung und mit welchem Anliegen Sie kommen, kann das Gespräch etwas mehr Raum brauchen.  Gerne kann ich Sie mit meiner Erfahrung unterstützen.

Zu Beginn und am Schluss jeder Sitzung wird ein Körperlesen (Body-Reading) gemacht. Dies schult die Körperwahrnehmung und Sie spüren den Unterschied zu vor Beginn der Sitzung.




Das Zehnsitzungssystem im Überblick;  Dieses ist in aufeinander aufbauenden Sitzungen und Themen gegliedert:

Erste Sitzung: Brustkorb – Zwerchfell – Inspiration, Aufrichtung, Atmen.

Zweite Sitzung: Beine – Meinen Standpunkt finden, zu mir stehen

Dritte Sitzung: Schultern – Geben und Nehmen. Grenzen wahrnehmen. In Beziehung treten.

Vierte Sitzung: Becken – Kontrolle und Hingabe. Tragen, getragen werden.

Fünfte Sitzung: Bauch – Ins Zentrum kommen. Vertrauen Verdauen Selbstannahme.

Sechste Sitzung: Rücken  – Aufrichtigkeit und Zurückhaltung.

Siebte Sitzung: Kopf – Wahrnehmung und Veränderung.

Achte bis zehnte Sitzung: Integration – die Teile zusammenbringen. Ganz werden. Frei sein in Verbundenheit.